Review: Wilkinson Hydro Silk Rasierer

Heute geht es um den Wilkinson Hydro Silk Rasierer. Dieser wurde mir von Konsumgöttinnen.de kostenlos zum Testen zugesendet. Dies hat keinerlei Einfluss auf meine Bewertung.

Geliefert wird der Rasierer mit einem Aufsatz mit 5 Klingen und einer Duschhalterung mit Saugnapf.  Der Rasierer verspricht mit seinen 5 Klingen eine perfekte und besonders gründliche Rasur. Geliefert wird der ovale Klingenkopf mit einer Schutzkappe.

 

Bei Wasserkontakt soll das Hydra Renew Serum aktiviert werden und sich auf der Haut verteilen. Die enthaltene Shea Butter soll die Haut vor Feuchtigkeitsverlust schützen.

Der Griff fühlt sich angenehm an und liegt gut in der Hand.  Das Design gefällt mir sehr gut, es sieht schön Feminin aus.

Sehr angetan bin ich vor allem auch von der Duschhalterung.  Diese hat eine ansprechende, dezente Optik und hält an einer gefliesten Wand sehr gut. Mir ist es in der Vergangenheit schon öfters passiert, dass Klingen kaputt gegangen sind, weil sie unsachgemäß  gelagert wurden. Dieses Problem gehört dann jetzt wohl der Vergangenheit an.

 

Beim Rasieren gleitet der Hydro Silk Rasierer sanft über die Haut und rasiert dabei sowohl alle kurzen als auch längere Haare problemlos ab. Durch die gründliche Rasur ist es völlig ausreichend über jede Hautpartie nur einmal zu Rasieren. Das ist ist natürlich super zeitsparend und schont auch die Haut.
Dank dem Hydra Renew Serum wird eigentlich gar kein zusätzliches Rasiergel oder Rasierschaum benötigt. Ich selber benutzte trotzdem gerne zusätzlich Rasierschaum, einfach aus Gewohnheit und weil ich das Gefühl sehr gerne mag. Meine Haut fühlt sich nach der Rasur super glatt und angenehm gepflegt an. Ich mag das seidige Gefühl nach der Rasur und freue mich, einen tollen, neuen Rasierer gefunden zu haben. Der Rasierer entspricht genau meinen (hohen) Erwartungen und ich bin bisher sehr zufrieden. Ich hoffe, dass die Klingen lange halten, dann ist es für mich definitiv ein Nachkauf-Produkt!

Review: Panasonic EW-DL83 Schallzahnbürste

Nun geht es um die Panasonic EW-DL83 Schallzahnbürste. Die Zahnbürste hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 199,99 Euro.

Im Lieferumfang sind neben dem Hauptgerät die Ladestation, 3 verschiedene Bürsten, Bürstenhalter, Reiseetui und eine ausführliche Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen enthalten.

Zum Aufladen wird das Hauptgerät nach vorne weisend gerade in den eingesteckten Ladering gesetzt. Der komplette Ladevorgang ist nach etwa 1 Stunde vollständig abgeschlossen! Eine vollständige Ladung reicht für etwa 60 Betriebsminuten. Das entspricht etwa 2 Wochen Anwendung bei 2x pro Tag je 2 Min Zähneputzen.

Es gibt sogar eine Schnellladefunktion. Durch Laden für 2 Minuten werden etwa 2 Minuten Verwendung ermöglicht. Das ist äußerst praktisch, falls doch mal vergessen wurde, die Zahnbürste rechtzeitig aufzuladen.

Die Schallzahnbürste soll eine Schallvibration von ca. 31000 Bürstenbewegungen pro Minute erreichen!

Die Zahnbürste besitzt eine Softstartfunktion um zu verhindern, dass Zahnpasta spritzt, und um sich mit der Hochfrequenzvibration vertraut zu machen. Deswegen erreicht die Zahnbürste die gewählte Geschwindigkeit und Vibration erst etwa 2 Sekunden nach Einschalten.

Integriert ist außerdem ein 2-Minuten-Timer mit 30-Sekunden Intervallen. Die Zahnbürste pausiert einmal kurz in 30-Sekunden Intervallen, um die Putzzeit anzuzeigen. Das soll dabei helfen, alle Zähne gleichmäßig lange zu Bürsten. Alle 2 Minuten pausiert sie kurz zweimal, um die Gesamtputzzeit anzuzeigen. Dann startet sie erneut.

Die Verwendung der Zahnbürste ist sehr einfach. Nachdem der gewünschte Bürstenkopf auf den Zahnbürstenstiel gesteckt ist, wird die Zahnpasta aufgetragen und die Zahnbürste in den Mund gesteckt. Anschließend wird der An-Knopf gedrückt, um das Gerät einzuschalten. Wem der normale Modus zu stark ist kann durch nochmaliges Drücken auf den Soft Modus wechseln. Der Bürstenkopf soll grundsätzlich so bewegt werden, dass die Borsten die Zähne nur leicht berühren. Ein erneutes Drücken auf den Knopf schaltet die Haupteinheit aus.

Nach dem Gebrauch wird der Bürstenkopf abgenommen und unter fließendem Wasser gereinigt. Außerdem kann das Hauptgerät ebenfalls unter laufendem Wasser abgewaschen werden. Der Bürstenhalter und das Reiseetui können natürlich ebenfalls abgewaschen werden. Anschließend empfiehlt sich das abwischen des Wasser, um alle Teile zu trocknen.

Im Lieferumfang sind folgende Bürsten enthalten:

Bürste mit besonders feinen Borsten (weiss): Um hauptsächlich im Bereich der Zahnfleischtaschen zu bürsten. Mit dieser Bürste können aber auch die Vorderseite und die Kauflächen gebürstet werden. Um die Zahnfleischtaschen zu bürsten wird der Bürstenkopf in einem Winkel von 45 Grad angesetzt und die Borsten sanft auf den Zahnfleischtaschen gesetzt und die Zahnbürste langsam bewegt.

Multifunktionsbürste: Um die Vorderseiten und Kauflächen der Zähne zu bürsten. Diese Bürste ist nicht für die Zahnfleischtaschen geeignet. Die Vorderseiten und Kauflächen der Zähne werden mit einem 90 Grad Winkel zum Bürstenkopf gereinigt.

Zahnzwischenraumbürste: Diese Bürste ist für Zahnzwischenräume, die Rückseite von hinteren Zähnen oder schief stehenden Zähnen geeignet.

Mein Fazit:

Von der Panasonic Schallzahnbürste bin ich absolut begeistert. Beim ersten anschalten war ich erst einmal überrascht, wie stark sie doch vibriert. Außerdem wird dabei ein hohes Geräusch abgegeben. Daran gewöhnt man sich aber sofort. Die Bedienung empfinde ich als sehr einfach und angenehm. Das Design gefällt mir persönlich außerordentlich gut. Vorbildlich finde ich außerdem, dass nicht nur eine Bürste enthalten ist, sondern gleich drei verschiedene. Ich finde es gut, dass die Zahnbürste in schönen, neutralen Farben (weiß) gehalten ist. Die Reinigungsleistung empfinde ich als wirklich außerordentlich stark. Ich kann mir schon jetzt nicht mehr vorstellen auf eine normale elektrische Zahnbürste zu wechseln.

Review: Panasonic EW1411 Munddusche

Heute möchte ich euch die Panasonic Munddusche EW1411 vorstellen. Es handelt sich hierbei um eine stationäre Munddusche. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 84,99 Euro

Im Lieferumfang sind neben dem Hauptgerät die Ladestation und 2 Düsen enthalten.

Das Aufladen funktioniert ganz einfach. Das Hauptgerät wird einfach auf das eingesteckte Aufladeteil gestellt. Nach etwa 15 Stunden ist der integrierte Akku vollständig aufgeladen und die Munddusche kann zwischen 15-60 Minuten benutzt werden. Erst dann muss das Gerät wieder aufgeladen werden.

Die Nutzung ist sehr einfach. Die Düse wird auf das Hauptgerät gesteckt, die Wassertankklappe wird geöffnet und der Tank mit Wasser aufgefüllt. Empfohlen wird hierfür kühles oder lauwarmes Wasser. Danach wird die Wassertankklappe wieder geschlossen. Mit dem Modulschalter wird der gewünschte Wasserdüsenmodus ausgewählt (mehr dazu weiter unten). Anschließend wird die Düse in den Mund gesetzt und dieser leicht geschlossen, bevor der „An-Schalter“ gedrückt wird. Und schon kann die Reinigung losgehen!

Nach dem Gebrauch lässt man das Gerät noch leerlaufen um keine Wasserreste mehr im Tank zu haben. Der Wassertank lässt sich übrigens nach unten herausziehen, so kann man das komplette Gerät bei Bedarf reinigen.

Jetzt möchte ich noch kurz auf die 4 verschiedenen Modis eingehen.

Interdental Modus (Anzeige blinkt): Dieser Modus ist für die konzentrierte Pflege der Bereiche zwischen den Zähnen mit intervallartigem Wasserfluss. Ein vollständig gefüllter Wassertank kann in diesem Modus etwa 2 Minuten verwendet werden. Der Wasserdruck liegt bei diesem Modus bei etwa 5,9 bar.

Jet Modus (Anzeige leuchtet): Dieser Modus ist für die konzentrierte Pflege der Bereiche zwischen den Zähnen mit starkem Wasserfluss. Ein vollständig gefüllter Wassertank kann in diesem Modus etwa 35 Sekunden verwendet werden. Der Wasserdruck liegt bei diesem Modus bei etwa 5,9 bar.

Regular Modus: Dieser Modus dient der Zahnfleischtaschenreinigung und Zahnfleischpflege. Der Wasserdruck liegt bei diesem Modus bei etwa 3,9 bar.

Soft Modus: Dieser Modus dient der sanften Massage des Zahnfleischs. Der Wasserdruck liegt bei diesem Modus bei etwa 2 bar.

Mein Fazit:

Seit knapp 2 Jahren bin ich schon im Besitz des Vorgängermodells dieser Munddusche. Ich hatte bisher die Panasonic EW1211. Daher bin ich die Nutzung schon gewöhnt und komme auch mit dem neuen Munddusche super zurecht. Die einzigen Unterschiede liegen in der Optik und in der in der „Interdental“-Funktion, die das Wasser in kurzen Intervallen ausgibt. Es ist zwar nur ein optisches Detail, aber von der neuen Munddusche gefällt mir die Optik eindeutig besser, weil einfach die Farben weiß und silber für mich sehr ansprechend und elegant wirken. Und nun das Wichtigste: Die Reinigungsleistung empfinde ich als sehr positiv. Im täglichen Einsatz reicht mir eine Wasserfüllung aus. Gut finde ich außerdem, dass gleich eine Ersatzdüse mitgeliefert wird. Ich bin wirklich rundum zufrieden und kann die Panasonic Mundduschen guten Gewissens weiterempfehlen.

Review: Avon Mark Spectralash Mascara

Heute geht es um die Avon Mark Spectralash Mascara. Enthalten sind 9ml und der Preis liegt momentan bei 7.50 Euro.  Versprochen wird Volumen nach Wunsch: bis zu 8x voluminösere Wimpern; mit Stufe 1, 2 oder 3 einfach personalisieren für Ihren gewünschten Wimpern-Look.

Ob die Mascara die Versprechen einhält, erfahrt ihr weiter unten.

Die Avon Mark Mascara verspricht ja in einer Mascara drei verschiedene Effekte. Von Stufe eins, „eher dezent“ bis zur Stufe drei „auffällig mit extremen Volumen“ soll alles möglich sein. Auswählen kann man die verschiedenen Stufen durch drehen an dem Versteller unten an der Mascara. Diese Art von Mascara ist für mich wirklich neu und ich finde die Idee wirklich sehr innovativ! Das Einstellen funktioniert stufenlos und je nach Einstellung haftet wirklich unterschiedlich viel Produkt an der Faserbürste.

Auch die Bürste gefällt mir wirklich sehr gut, sie hat die für mich perfekte Grösse und trennt die Wimpern wirklich gut!

Ich habe die Mascara mit verschiedenen Stufen ausprobiert. Da ich von Natur aus eher längere Wimpern habe, mag ich gerne mehr Produkt an der Bürste. Ich mag einfach auch im Alltag viel Volumen und zu viel gibt es für mich eigentlich fast nicht. Daher ist meine Lieblingseinstellung zwischen 2,5 und 3. 

Auf folgendem Bild habe ich die linke Seite mit Stufe 1 und die rechte Seite mit Stufe 3 getuscht. Ich habe beide Seiten gleich behandelt und jeweils eine „Mascara-Ladung“ aufgetragen. Ich bin zwar nicht ganz sicher, wie es funktioniert, aber ich finde, man sieht den Unterschied wirklich sehr deutlich. Die Wimpern auf der rechten Seite haben deutlich mehr Volumen! 

Mein Fazit: Ich muss zugeben, ich bin wirklich begeistert. Die Idee und die Umsetzung finde ich sehr gelungen! Außerdem finde ich den eher geringen Preis der Mascara als wirklich fair und angemessen. Für mich ein Top-Produkt, welches ich weiterempfehlen kann!

Review: Libratone Too Bluetooth Lautsprecher Cloudy Grey

Heute geht es um den Libratone Too Bluetooth Lautsprecher in der Farbe Cloudy Grey. Erhältlich ist dieser zum Beispiel beim Media Markt für zur Zeit etwa 120 Euro.

Der Lautsprecher wird in einer schönen, hochwertigen Pappverpackung geliefert. Enthalten ist außerdem eine kurze Anleitung, wie das Gerät funktioniert und ein Ladekabel, allerdings ohne USB-Stecker. Dass kein USB Ladestecker für die Steckdose dabei ist, finde ich schon etwas schwach! Aus meiner Sicht hätte das bei so einem hochwertigen Produkt auf jeden Fall dabei sein müssen!

Das Design gefällt mir außerordentlich gut. Die Details, wie zum Beispiel die versteckte Ladebuchse, sind wirklich gut durchdacht und schön gelöst.

Der runde Bereich mit dem leuchtenden Nachtigall-Symbol ist ein kleines Touch-Bedienfeld. Durch eine kreisende Bewegung mit dem Finger lässt sich die Lautstärke regeln. Tippt man darauf, wird die Wiedergabe pausiert.

Und auch der Batterie-Ladestand lässt sich auch ganz einfach ablesen. Bei eingeschaltetem Lautsprecher kurz auf den Ein-/Ausschalter tippen und im Bedienelement wird der Ladestand angezeigt.

Der Lautsprecher kann natürlich mit Bluetooth verbunden werden. Aber auch das anschliessen eines AUX-Kabels ist möglich.

Das Einrichten via Bluetooth funktioniert schnell und einfach. Zum Aktivieren der Bluetooth-Funktion einfach das Nachtigall-Symbol auf dem Touch-Bedienfeld drücken und halten. Dann den Libratone Too im Bluetooth-Menü des eigenen Gerätes suchen (in meinem Fall ein iPhone) und die Verbindung herstellen. Und schon kann die Wiedergabe mit Bluetooth starten. Übrigens lässt sich die Wiedergabelautstärke auch direkt am eigenen Gerät bequem verändern.

Wie schon erwähnt, gefällt mit persönlich das Design sehr gut. Aber ich schätze auch die einfache Bedienbarkeit und die lange Batterielaufzeit.

Es gibt den Libratone Too übrigens in verschiedenen Farben zu kaufen. Ich finde das Grau sehr schön zeitlos. Wer es aber gerne bunter mag, kann sich das Gerät zum Beispiel auch in Grün oder anderen Farben kaufen.

Kommen wir nun zum wahrscheinlich wichtigstem Teil – dem Klang.

Ich finde, für die wirklich kompakte Größe von etwa 20 cm kommt wirklich ein ausgewogener, angenehmer Klang heraus. Der Lautsprecher wirkt wirklich gut abgestimmt. Die Höhen sind nicht zu grell, die Mitten schön ausgewogen. Natürlich ist in dieser kompakten Größe kein extremer Bass zu erwarten. Aber gerade für kleinere bis mittelgroße Räume oder als „Beschallung für nebenbei“ empfinde ich den Libratone Too als wirklich toll! Aus meiner Sicht einer der Besten in dieser kompakten Klasse!

Wer mehr möchte, sollte sich eventuell mal den Libratone Zipp anschauen. Der hat einen deutlich kräftigeren Klang, ist aber auch teurer (kostet im Moment ca. 250 Euro) und um einiges größer.